5 Schritte zum überzeugenden Airbnb-Profil

5 Schritte zum überzeugenden Airbnb-Profil

Was ist das Erste, dass du nach einer eingehenden Buchungsanfrage machst?

Ich klicke nach dem Überfliegen der Nachricht meist sofort auf das Profil des Gastes. Airbnb ist eine Online-Community, die auf Vertrauen basiert. Und da es in der Regel nicht möglich ist dich im Vorfeld persönlich mit deinem Gast auszutauschen, spielt das Airbnb-Profil eine zentrale Rolle.

Das Profil ist also dein Aushängeschild mit dem du Vertrauen schaffen und dich bestmöglich präsentieren kannst. Das ist ein bisschen wie bei einem Bewerbungsgespräch - der erste Eindruck ist der Wichtigste.

Willst du wissen, wie man ein aussagekräftiges Airbnb-Profil erstellt, dass deine Gäste lieben werden?

Dann lies weiter und folge diesen 5 Schritten:

Das authentische Airbnb-Profil

(1) Das Foto

Verwende ein aktuelles Foto von dir bei dem dein Gesicht gut erkennbar ist und du freundlich lächelst. Vertrauen beginnt mit Transparenz und wenn dich deine Gäste beim Check-In sofort erkennen, ist das schon einmal ein erster Bonuspunkt für dich.

Auf ein halbnacktes, im dreckigen Unterhemd, geschossenes Foto solltest du besser verzichten 😉

(2) Name, Registrierungsdatum & Wohnort

Hinterlege deinen Vor- und Nachnamen bei Airbnb. Im Profil angezeigt wird im Anschluss lediglich der Vorname. Dieser sollte ausgeschrieben und korrekt sein. Abkürzungen wie z.B. “S.” für Stephan oder Fantasiewörter werden bei manchen deiner Gäste die Frage aufwerfen: “Hat dieser Gastgeber etwas zu verbergen?

Das Registrierungsdatum kannst du nicht editieren. Als Gastgeber kannst du diese Information allerdings nutzen, um herauszufinden, wie lange deine Gäste bereits auf der Airbnb-Plattform registriert sind. Wenn die Registrierung erst vor wenigen Wochen erfolgt ist, wirst du möglicherweise ihr erster Airbnb-Gastgeber sein und musst etwas Zeit investieren, um das Funktionsprinzip von Airbnb zu erklären.

Bei dem Wohnort verfährst du wie bei dem Vornamen. Diese Information solltest du zukünftig bei jeder Buchungsanfrage überprüfen. Meiner Erfahrung nach haben sich Gäste mit dem selben Wohnort im Nachhinein manchmal leider als Problemgäste herausgestellt.

(3) Profilbeschreibung

Investiere etwas Zeit, um eine ehrliche Beschreibung über dich zu verfassen. Wenn du nicht weißt mit was du anfangen sollst, frage einfach ein paar Freunde und Bekannte aus deinem Umfeld, wie sie dich in zwei bis drei Sätzen beschreiben würden und was sie an dir besonders schätzen.

Daraus verfasst du dann eine einfach zu lesende Beschreibung mit allen relevanten Informationen. Je mehr Informationen du von dir preisgibst, desto vertrauenswürdiger erscheinst du.

Tipp: Hast du ein ausgefallenes Hobby oder bist du z.B. leidenschaftlicher Schildkrötenzüchter? Erwähne dies unbedingt in der Beschreibung. Auch sogenannte Fun-Facts, oder offen zugegebene Macken kommen sehr gut an.

Du kannst (und sollst) hier gerne ausführlicher werden, aber schreibe bitte keinen 5-seitigen Roman. Das Feld ist nämlich begrenzt 😉

(4) Bewertungen & Referenzen

Bewertungen sind eine der wichtigsten Indikatoren auf Airbnb mit denen Vertrauen und Transparenz gewährleistet wird.

Achte also immer darauf, dass du so viele positive Bewertungen wie möglich erhältst. Dein Ziel sollte es sein mindestens 80% 5-Sterne-Bewertungen zu erhalten. Damit beweist du deinen zukünftigen Gästen, dass du ein vertrauensvoller Gastgeber bist und qualifizierst dich gleichzeitig für das sogenannte Superhost-Abzeichen.

Referenzen hingegen werden nicht von deinen Gästen, sondern von Freunden und bekannten verfasst. Diese solltest du daher vor allem zu Beginn einholen.

(5) Verifizierungen

Um dein Profil abzurunden, solltest du noch diesen letzten Bereich ausfüllen. Dies ist meist sehr schnell erledigt, wird aber von vielen Gastgebern vernachlässigt. Meiner Erfahrung nach sind vor allem die folgenden Informationen wichtig:

  • Lade einen gültigen Lichtbildausweis bei Airbnb hoch (Führerschein oder Personalausweis/Reisepass)
  • Verbinde deinen Airbnb-Account mit deinen Social-Media-Accounts von Facebook und LinkedIn
  • Veröffentliche deinen Beruf, bzw. die Branche in der du tätig bist
  • Hinterlege die Sprachen, in denen du (einigermaßen flüssige) Konversationen führen kannst

​Jetzt bist du an der Reihe

Was sind deiner Meinung nach die wichtigsten Elemente eines seriösen Airbnb-Profils? Oder hast du noch Fragen zu dem Thema? Hinterlasse einen Kommentar und ich melde mich schnellstmöglich.

5 Schritte zum überzeugenden Airbnb-Profil
5 (100%) 3 votes

Teilen
Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen

Kommentar hinterlassen:

Möchtest du deine Airbnb-
Einnahmen verdoppeln?

Dann ist mein Airbnb-Buch genau das Richtige für Dich

Airbnb-Buch
  • Über 100 Seiten Praxiswissen
  • Die besten Strategien für höhere Preise
  • Maximale Auslastung durch Positionierung
  • check
    Mehr 5-Sterne Bewertungen (★★★★★)
chevron-down